Schlagwort: Münzfund

Zu Rainer Hank: Clio rettet uns Prima, daß hier auf die Bedeutung von Wirtschaftsgeschichte (wozu auch Finanz- und Geldgeschichte zu zählen sind) aufmerksam gemacht wird! In der Tat profitiert dieser…

Blog

Hendrik Mäkeler: Die Münzen des Schatzes im Hellweg-Museum, in: Beate Olmer und Reinhild Stephan-Maaser (Hrsg.): Der Goldschatz von Unna. Zusammensetzung und Bedeutung des größten mittelalterlichen Münzfundes Westfalens. Begleitbuch zur Präsentation…

Aufsätze

Aufsätze

Aufsätze

Hubert Emmerig: Der Freisinger Münzschatzfund und das Geldwesen in Bayern zur Karolingerzeit. Mit einer Auswertung des Freisinger Traditionsbuches als geldgeschichtlicher Quelle, in: Ulrike Götz (Hrsg.): 38. Sammelblatt des Historischen Vereins Freising (2004) […], in: Geldgeschichtliche Nachrichten 40 (2005) 223, S. 156.

Rezension

Bei dem Münzschatzfund von Freising handelt es sich um den einzigen karolingerzeitlichen Depotfund aus dem bayerischen Raum. Nachdem der Fund 1938 bei Ausschachtungsarbeiten gemacht worden war, galt er der numismatischen Forschung bald als verloren und wurde erst 1998 zu großen Teilen im Stadtarchiv Freising wiederentdeckt. Hubert Emmerig hat im ersten Teil dieses umfänglichen Aufsatzes eine akribische Rekonstruktion der Fundgeschichte und der beteiligten Personen vorgelegt

Bookmark and Share

Rezensionen

Gert Hatz: Der Münzfund vom Goting-Kliff/Föhr. Mit einem Beitrag von Ernst Pernicka. Numismatische Studien 14 […], in: Offa. Berichte und Mitteilungen zur Urgeschichte, Frühgeschichte und Mittelalterarchäologie 57 (2000) [2002], S. 373f.

Rezension

Der Münzfund vom Goting-Kliff auf Föhr besteht aus 87 Münzen der ersten Hälfte des 8. Jahrhunderts, die zwischen 1976 und 1986 gefunden wurden. Darunter befinden sich neun merowingische Denare, die allgemein kaum jenseits der Grenzen des Merowingerreiches auftreten. Föhr ist eine der seltenen Ausnahmen und zugleich nördlichster Fundbeleg.

Bookmark and Share

Rezensionen

2005/06 Wintersemester

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Ur- und Frühgeschichte
Übung, Blockveranstaltung
Ort: Johanna-Mestorf-Straße 2 – R.14[Seminarraum UFG]; Bemerkung zu Zeit und Ort: 20.1.: 15:00-18.00; 21.1.: 9:00-16:00; 27.1.: Tagesexkursion n. Hamburg (Museum für Hamburgische Geschichte, Münzkabinett); 28.1.: 9:00-16:00
Vorbesprechung: 2.11.2005, 15:00 – 16:00 Uhr, Raum Johanna-Mestorf-Straße 4 – R.28

Im Verlauf dieser Blockveranstaltung soll eine Einführung in die Numismatik gegeben werden, wobei sich die Themen an Fragen orientieren, die für Archäologen von besonderem Interesse sind. Ziel der Veranstaltung ist es, Kenntnisse derjenigen numismatischen Methoden zu vermitteln, die für eine tragfähige Interpretation von Münzfunden im Rahmen archäologischer Befunde notwendig sind.

Bookmark and Share

2005/06 Wintersemester

Aufsätze