Schlagwort: Museum für Hamburgische Geschichte

Hamburger Schule der Numismatik online, in: Numismatisches Nachrichtenblatt 59 (2010) 2, S. 67f.

Text

Die Hamburger Schule hat die deutsche Numismatik in den letzten Jahrzehnten wesentlich geprägt. Begründet von Walter Hävernick am Museum für Hamburgische Geschichte, entwickelte sie sich nach dem Zweiten Weltkrieg sehr rasch. Mit den bereits 1947 gestarteten Hamburger Beiträgen zur Numismatik und der 1951 eingerichteten Monographienreihe „Numismatische Studien“ erlangten die Mitglieder der Hamburger Schule alsbald internationale Beachtung. Peter Berghaus, Gert Hatz und Vera Hatz (geborene Jammer) sind die heutzutage bekanntesten Schüler Hävernicks. Ihre Dissertationen wurden, ebenso wie diejenige des bereits früh verstorbenen Günther Albrecht, als Bände der Numismatischen Studien veröffentlicht.

Bookmark and Share

Kleine Beiträge

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Ur- und Frühgeschichte
Übung, Blockveranstaltung
Ort: Johanna-Mestorf-Straße 2 – R.14[Seminarraum UFG]; Bemerkung zu Zeit und Ort: 20.1.: 15:00-18.00; 21.1.: 9:00-16:00; 27.1.: Tagesexkursion n. Hamburg (Museum für Hamburgische Geschichte, Münzkabinett); 28.1.: 9:00-16:00
Vorbesprechung: 2.11.2005, 15:00 – 16:00 Uhr, Raum Johanna-Mestorf-Straße 4 – R.28

Im Verlauf dieser Blockveranstaltung soll eine Einführung in die Numismatik gegeben werden, wobei sich die Themen an Fragen orientieren, die für Archäologen von besonderem Interesse sind. Ziel der Veranstaltung ist es, Kenntnisse derjenigen numismatischen Methoden zu vermitteln, die für eine tragfähige Interpretation von Münzfunden im Rahmen archäologischer Befunde notwendig sind.

Bookmark and Share

2005/06 Wintersemester